Drohnenführerschein

Kenntnisnachweis



Foto: Drohne
Seit 2017 muss jeder Drohnenpilot der mit einer Drohne von mehr als zwei Kilogramm Abfluggewicht fliegen möchte spezielle Kenntnisse nachweisen. Dieser sogenannte Kenntnisnachweis wird von vielen auch als „Drohnenführerschein“ bezeichnet. Genauer gesagt handelt es sich um den Nachweis besonderer Kenntnisse beim Umgang mit Multikoptern und anderen unbemannten Fluggeräten. Dafür muss zusätzlich zu den notwendigen Kenntnissen für einen sicheren Betrieb von Drohen auch die entsprechenden Kenntnisse im geltenden Luftrecht und der Struktur des deutschen Luftraums nachgewiesen werden.

„Gemäß § 21a Abs. 4 LuftVO haben Steuerer von unbemannten Fluggeräten ausreichende Kenntnisse über die Anwendung und Navigation dieser Geräte, die einschlägigen luftrechtlichen Grundlagen und die örtliche Luftraumordnung nachzuweisen“

Mit der Zulassung als AST (Anerkannte Stelle) und ATO (Approved Training Organisation) bietet Ihnen unsere professionelle Flugschule und ihr erfahrenes Team ein umfassendes Portfolio an Ausbildungsmöglichkeiten. Unsere modularen Lehrgangskonzepte Link geben Ihnen die Chance, sich individuell auf die Anforderungen für die Prüfung zum Erhalt des Kenntnisnachweises und ihren anwendungsbezogenen Einsatz im privaten oder gewerblichen Bereich vorzubereiten. Informieren Sie sich über unsere verschiedenen Trainingsmöglichkeiten und vielfältigen Produkte die zu Ihrem Vorhaben passen.

Informiere Dich hier über unsere Schulung- und Prüfungsmöglichkeiten.